header
     
Ziele der Arbeitsgemeinschaft Fledermaus-Notfall Einflug von Fledermäusen Erstversorgung Jungtier gefunden Jungtier aufziehen Meldebogen Fledermausquartier Fledermausschutz Projekte Biologie der Fledermäuse Einheimische Fledermäuse Mitarbeit Termine Spenden Literaturhinweise FAQ - Häufig gestellte Fragen Links Impressum p
Erstversorgung

Eine verletzte Fledermaus gehört so schnell wie möglich in die Hände von Personen, die sich mit der Pflege verletzter Fledermäuse auskennen. Nur selten hat man das Glück, einen Tierarzt zu finden, der sich mit der Versorgung von Fledermäusen auskennt.

In der Arbeitsgemeinschaft für Fledermausschutz Fulda e.V. ist Monika Löffler-Friedrich (01 71 / 9 80 18 24) die erste Ansprechpartnerin bei solchen Funden.

Ist bei einer offensichtlich nicht verletzten Fledermaus das Freilassen aufgrund der Witterung nicht möglich oder ist das Tier zu geschwächt um fortzufliegen, sollte man dem Tier als erste Maßnahme etwas Wasser geben. Hierzu verwendet man am besten eine Pipette, mit der man das Wasser vorsichtig auf das Maul der Fledermaus tröpfelt. Eine gesunde Fledermaus wird bald anfangen, diese Tropfen abzulecken.

Als Nahrung eignen sich bei ausgewachsenen Fledermäusen fast ausschließlich Mehlwürmer, die man in jedem Zoogeschäft oder in den Zooabteilungen der Baumärkte kaufen kann. Die Mehlwürmer müssen zur längeren Aufbewahrung kühl stehen und werden mit Haferflocken, Weizenmehl und Knäckebrot gefüttert. Hin und wieder kann man Gurken- oder Karottenscheiben hinzugeben, damit den Würmern - und damit auch der Fledermaus - Vitamine zugeführt werden. Eine solche Fütterung ist Vorbeugung für spätere Mangelerscheinungen bei der Pflegefledermaus. Es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass bei der Zufütterung von Obst und Gemüse keine Feuchtigkeit in das Mehlwurmbehältnis (z.B. ein ausgedehntes Aquarium in das lediglich eine Schicht Haferflocken gegeben wird) gelangt, da die Würmer sonst absterben.

Zur Fütterung der Fledermaus schneidet man dem Mehlwurm den Kopf ab, drückt das Innere leicht heraus und hält dieses mit einer stumpfen Pinzette an das Maul der Fledermaus. Zumeist bekommt diese sehr schnell mit, dass es sich um Nahrung handelt und beginnt am Mehlwurm zu lecken und zu fressen. Im optimalen Fall kann man die Fledermaus sogar daran gewöhnen, die Mehlwürmer selbständig aus einen Futterschälchen zu fressen.

Kann die Fledermaus nicht sofort freigelassen werden, sollte diese in einer Kleintier-Transportbox (für den Übergang geht auch ein Schuhkarton mit Luftlöchern) untergebracht werden. In diese hängt man ein altes Handtuch und stellt ein Wasserschälchen hinein. Im Winter sollten Fledermäuse immer in einem kalten Raum untergebracht werden. Fütterung eines Abendseglers mit Mehlwürmern
Fütterung eines Abendseglers mit Mehlwürmern
(Foto: Frank Seumer, Frankenberg/Eder)


p Kontakt
Arbeitsgemeinschaft für
Fledermausschutz Fulda e.V.

Stefan Zaenker
Königswarter Str. 2a
D - 36039 Fulda

E-Mail:
info@fledermausschutz-fulda.de

 
b2